Alizarina Studio

Bahnhofstraße 36

 

Die Welt ist, wie wir sind.

 

Land´s Shadows nennt Alizarina Silva ihr Projekt, das seine Pfade durch Vergangenheit und Gegenwart sucht - und dabei beide neu erfindet. So, wie Schatten das, was sie abbilden, nur vage und eher abstrakt als konkret erscheinen lassen, so sind auch die textilen Landkarten, die Alizarina entwirft, mehr Frage als Antwort, mehr Möglichkeit als vorgegebene Struktur. Die naturgefärbten Wandbehänge sind visuelle, materielle und ideelle Wegweiser zu einer höchst persönlichen Wahrnehmung der Welt.

 

Alizarina Silva

via Carlo d'Adda

I-20143 Milano

alizarinasilva@gmail.com

www.alizarina-studio.com

 

 

DESIGNER AN DIE MACHT

 

Bildung braucht Design

 

Design kann die Welt retten. Doch damit muss dann wirklich früh
begonnen werden. Nicht nur mit dem Welt retten – vor allem auch mit
dem Verständnis von Design. Schließlich sind wir, ob wir wollen oder nicht, täglich von designten Objekten und Botschaften umgeben. Um heraus zu finden, wie Design nun als Teil unserer Bildung ver-
standen werden kann, schickt Designer an die Macht interdisziplinäre Talente auf die Schulbank.

 

DESIGNER AN DIE MACHT

Marco Spitzar

A-Färbergasse 15

6850 Dornbirn

office@studio-spitzar.com

www.studio-spitzar.com

 

 

Karin Ospelt

Bahnhofstraße 36

 

Gäbe es einen geschützten Ort im öffentlichen Raum ...

 

Karin Ospelts „Forschungsarbeiten“ sind eine künstlerische Auseinandersetzung mit Prismen und zufällig entstandenen oder inszenierten Lichteinfällen. Daraus ist eine Fotoserie entstanden, sowie eine installative Arbeit mit Hellraumprojektoren und Regenbogen-Reflexionen. Karin forscht dort, wo Licht und Schatten jene magische Welt entstehen lassen, die so unerforsch- und unbegreifbar scheint. Ein Spiel aus Farben und Figuren, das im rezeptiven Sinne dann doch begriffen werden kann.

 

Karin Ospelt

Gotthelfstrasse 103

CH-4054 Basel

karinospelt@hotmail.com

www.karinospelt.li

 

 

MATONA

Neustadt 45

 

Berge versetzen Berge

 

Hinter Matona stecken Katharina und David, zahlreiche Auszeichnungen, ein Modestudium, der Wunsch nach Qualität, die Geburt eines Babies und das Bedürfnis zu wachsen - und zwar über viele Generationen. Die schwierige Suche nach fair produzierter, ökologischer und doch ästhetischer Kinderkleidung hat Katharina und David veranlasst, diese Lücke selbst zu füllen. Zusammen gestalten sie Kleidung, die mitwächst und nicht nur funktional, sondern auch schön designt und modern ist.

 

Katharina Frick

Zunftgasse 5

A-6830 Rankweil

mail@matona.at

www.matona.at

 

 

The Small Factory Ring

Johannitergasse 6

 

Hat der Wandel tatsächlich Beständigkeit an sich?

 

Die Designerin Kaori Tazoe produziert ihre Schmuckstücke in einer Firma in Tokyo, die sich auf die präzise Metallverarbeitung zu industriellen und medizinischen Zwecken spezialisiert hat. Ihr Design ist gekennzeichnet von den Spuren winziger Metallteilchen, die sie zweckentfremdet und neu gestaltet. Ihre aktuelle Kollektion fordert zur Verschraubung von schlichten Ringen und ornamentalen Kopfteilen auf - und lässt dadurch eine fast unendliche Anzahl an Kombinationsmöglichkeiten entstehen.

 

Kaori Tazoe
402 Tokunaga bidg., 82 Yamashita-cho
JP-231-0023 Yokohama
kao.tazoe@gmail.com
http://830designlab.tokyo/

 

Andreas Ertl Studio

Johannitergasse 6

 

Ist das Macht, was die Maschine macht?

 

Bei einem 3D-Drucker ist der Prozess des Formens und Gestaltens bereits mit der Betätigung des Startknopfes beendet. Nicht so beim Werkzeug №3: Die kleine, handbetriebene Maschine für analogen 3D-Druck besitzt keinen Motor und keine Rechenunterstützung. Der Mensch treibt an, zeichnet, übersetzt und das Werkzeug №3 baut schichtweise das Objekt auf. Jede Unterbrechung, Irritation oder Fehlentscheidung während des Druckprozesses sind im Objekt sichtbar - und hinterlassen ihre Spur.

 

Andreas Ertl

Taborstraße 96/17

A-1020 Wien

mail@andreasertl.at

www.andreasertl.at

 

 

Elena Bompani

 

Denn wir wissen, was wirklich zählt.

 

Mit Itaca hat Elena Bompani ein verblüffend einfaches und flexibles Möbelsystem für moderne Nomaden geschaffen. Alle Elemente können gefaltet und auf den eigenen Schultern zum nächsten Wohnort getragen werden - ohne unter ihrem Gewicht zusammenzubrechen. Materialien und Farben sind vom Kunsthandwerk nomadischer Hirten inspiriert. So erzählen Buchenholz, Leinen und Ledergurte vom Reisen und vom Wert der Qualität - weil diese auch im unbeständigen Leben Beständigkeit schenkt.

 

Elena Bompani

Piazza Garibaldi 8

I-61045 Pergola

bompani.elena@gmail.com

 

 

Kathrin Esser

Bahnhofstraße 36

 

Fiktion ist die Realität in dir.

 

Wenn wir Realität und Fiktion vermischen - wann beginnen wir, die Fiktion als Realität zu akzeptieren? Ausgangspunkt für Kathrin Essers Arbeit sind Geschichten von Polizisten. Darin wird dargestellt, wie sie gegen Verbrecher ermitteln, diese festnehmen und verhören. Polizisten sind vor Ort, wenn Gesetze überschritten werden - so das stereotype Bild. Ohne Überspitzung erhält es keine Aufmerksamkeit. Gibt es überhaupt Dokumentation ohne Konstruktion? Kathrin Esser reflektiert und relativiert.

 

Kathrin Esser

Venloer Str. 392

D-50825 Köln

k_esser@gmx.de

www.kathrinesser.de

 

 

m°e in wien

Neustadt 45

 

Und was, wenn wir gar nicht so anders sind?

 

Maria und Esther sind zwei Newcommerinnen am heimischen Designmarkt für Kinderkleidung. Die eine promovierte Politologin, die andere selbständige Architektin, haben für ihre eigenen Kinder nicht gefunden, was sie nun selber machen: universelle und zugleich unverwechselbare unisex-Kindermode. Und weil hier nicht die Kids das haben wollen, was ihre Eltern tragen, sondern umgekehrt, reichen die Schnitte bis XL und werden soeben zur ersten Erwachsenenkollektion erweitert.

 

Esther Peischl

Scholzgasse 16/7

A-1020 Wien

info@me-in-wien.at

www.me-in-wien.at

 

 

Universität Liechtenstein

Bahnhofstraße 36

 

Macht die Vision einen guten Gedanken manchmal einfach nur zu groß?

 

Feldkirch ist charakteristisch für lebendige öffentliche Räume, für Straßen und Plätze, an denen Menschen ihren alltäglichen Aktivitäten nachgehen. Studierende der Universität Liechtenstein haben die sozialen und sphärischen Merkmale dieser Räume erforscht und kreativ verarbeitet; unter anderem entwickelten sie auch sogenannte Micro-Häuser. Feldkirch fungierte dabei als Ideengeber sowie als Katalysator - das Ergebnis sind Vorschläge für die architektonische Weiterentwicklung einer Stadt.

 

Institut für Architektur und Raumentwicklung
Fürst-Franz-Josef-Strasse
FL-9490 Vaduz
architektur@uni.li
www.uni.li/architektur

 

 

Buki Akomolafe

Neustadt 45

 

Das Leben zwischen den Welten.

 

Buki Akomolafe, in Deutschland und Nigeria aufgewachsen, verbindet in ihrer Mode Handwerkstechniken und Muster aus Westafrika mit geradlinigen, modernen Elementen, um so ihren ganz eigenen Stil zu schaffen. Ihr High-End-Label steht für modernstes Design mit klaren Schnitten, hergestellt unter der Verwendung hochwertiger, natürlicher und biologischer Materialien. Alle Kollektionen von Buki Akomolafe werden in ausgesuchten Manufakturen in Berlin gefertigt

 

Bukunola Akomolafe

Zossener Straße 32

D-10961 Berlin

hello@bukiakomolafe.com

www.bukiakomolafe.com

 

 

ISTANBUL’DAN

Neustadt 45

 

Handwerk verlieren, weil Importwaren die Preise diktieren?

 

Das Laute, das Neue und das Alte. Das Improvisierte und Provisorische, die Vielfalt und die Vielschichtigkeit: Im Bann der Faszination für eine Stadt reisen die Gestalter von ISTANBUL´DAN nach Istanbul, um dort - in enger Zusammenarbeit mit den Handwerkern zweier historischer Handwerkerviertel - Produkte entstehen zu lassen, die mehr sind als reine Designobjekte. Sie fungieren als Botschafter zwischen den Kulturen und sind eine Hommage an Istanbul, seine Menschen und das lokale Handwerk.

 

Jonathan Radetz

Gutleutstr. 98

D-60329 Frankfurt

jonathan@jonoconcepts.com

www.istanbul-dan.de

 

 

Kerstin Pfleger

Johannitergasse 6

 

Es wird nicht ohne hässliche Bilder gehen.

 

Ausgehend von der Belichtungsdauer von einer Sekunde wird täglich ein Foto gen Himmel geschossen. Die Verschlusszeiten der Linse variieren je nach Anzahl der Menschen, die an jenem Tag an den Grenzen Europas gestorben sind. Je dunkler das Bild, desto mehr Opfer. Tage, an denen in internationalen Pressespiegeln keine Opferzahlen angeführt werden, erscheinen im neutralen Grauton. Für die Fertigung ihrer Fotografien wohnte Kerstin Pfleger im eigens errichteten Armee-Dunkelkammerzelt.

 

Kerstin Pfleger

Menzelgasse 5/24

A-1160 Wien

kerstin.pfleger@gmx.at

www.kerstinpfleger.com

 

 

Motherpack

Johannitergasse 6

Mein Name, meine Geschichte.

 

Globalisierte Welt, das bedeutet nicht zuletzt auch, dass alles schon einmal erfunden worden ist. Doch nicht nur deshalb arbeitet Pietro von Motherpack mit Vorsicht und Bedacht. Oft genug, sagt er, werden nutzlose Objekte entworfen - mit destruktiven Konsequenzen für die Umwelt. Als Reaktion auf die weltweit steigende Anzahl an Flüchtlingen hat er mit Motherpack einen Rucksack entwickelt, der sowohl Schlafsack als auch Zelt sein kann. Ein Rucksack, der Schutz und Wärme schenkt - und zudem Raum für die ganz persönliche Geschichte eines Menschen schafft.

 

Pietro Quintino Sella

Via dell'umiltà 46

I-00187 Rome

pietro.sella@hotmail.com

 

 

CON.TEMPORARY CONCEPT STORE

 Vorstadt 3

 

Zum Mitnehmen oder gleich anbehalten?

 

Gegenwärtig, zeitlich begrenzt. In einem temporär arrangierten Laden inszenieren Laura Jungmann und Jonathan Radetz schöne Dinge

und Alltagskunst von heute. Die ausgewählten Designobjekte stammen von österreichischen

und deutschen Labels, die vom Contemporary Concept Store auf der POTENTIALe vertreten werden.

Fotografien von Tamara Eda Temucin erweitern das Ladenkonzept – hier kann man nicht nur Schönes kaufen, anfassen und verstehen lernen,

sondern zugleich eine eigenständige Ausstellung besuchen.

 

Labels:

Anna Badur

Elena Tezak

JONATHAN RADETZ JEWELLERY

KRAUD

Peppermint Products

SAMESAME

Young & Smitten

 

Jonathan Radetz & Laura Jungmann

Kranengasse 2

D-65929 Frankfurt am Main

info@jonoconcepts.com

www.jonoconcepts.com

 

 

Johanna Gauder

Neustadt 45

 

Minengold verwende ich grundsätzlich nicht.

 

Johanna Gauder ist Goldschmiedin und Designerin. Mit ihrem 2015 in Berlin gegründeten Label vereint sie beide Disziplinen in einer gemeinsamen Kunstform: Handgefertigter Schmuck aus Silber und Gold, der zeitgenössisches, pures Design repräsentiert. Ihre hohen Ansprüche an technische Präzision und die Qualität der verwendeten Materialien lassen Stücke entstehen, die mit außergewöhnlicher Klarheit für sich sprechen - und auch nach Jahrzehnten des Tragens alles andere als abgenutzt sind. 

 

Johanna Gauder

Immanuelkirchstraße 5

D-10405 Berlin

mail@johannagauder.com

www.johannagauder.com

 

 

Kunstschule Liechtenstein

Bahnhofstraße 36

 

Das größte Potential liegt immer im

nächsten Schritt.

 

Der Gestalterische Vorkurs der Kunstschule Liechtenstein vermittelt seinen SchülerInnen Kreativität und die technischen Grundkompetenzen in den unterschiedlichsten Bereichen der Gestaltung. Dementsprechend vielseitig sind auch die Abschluss-

projekte, die jedes Jahr einen repräsentativen Querschnitt des Gelernten darstellen. Unter dem Titel „Next Generation“ befasste sich der aktuelle Jahrgang mit Themen,

die seiner Generation am Herzen liegen – kreativ, kritisch und frei

in Technik und Umsetzung.

 

Churerstraße 60
9485 Nendeln
FL-Liechtenstein
office@kunstschule.li
www.kunstschule.li

 

 

NaSoNgo

Neustadt 45

 

Die Haut eines Tieres verdient Würde und Respekt.

 

Die Faszination für Leder liegt in seiner Wärme, Lebendigkeit und Geschichte. Sonja Göggelmann, Designerin von NaSoNgo mit Sitz in Paris und München, fertigt Taschen und Accessoires aus ausschließlich europäischem Leder. Durch den Verzicht auf ein Innenfutter wird die Authentizität der ausgewählten Lederstücke bewahrt, Geruch und Haptik können auf der Innen- wie auch der Außenseite wahrgenommen werden. Ihre Objekte sind elegant, einfach und intelligent, stets mit einem witzigen Touch.


Sonja Göggelmann
Erlinger Höhe 6a
D-82346 Andechs
nasongo@nasongo.com www.nasongo.com