POTENTIALe PROJEKTe Banner

Sei es die Rückkehr des Feldhotels 2015 oder die kugelrunde Stummfilmkino-Installation 2016 - Dinge, die scheinbar über Nacht auftauchen, können ihre neue Umgebung so sehr prägen, dass sie schon kurze Zeit später kaum mehr wegzudenken sind. POTENTIALe PROJEKTe sind da, um vermeintliche Gegensätze zu vereinen.

 

Temporäre Installationen und Aktionen erhalten über die Programmschiene PROJEKTe eine Plattform im öffentlichen Raum, um sich auszuprobieren. Dieses vielleicht experimentellste POTENTIALe Format sieht Gestaltung als gesellschaftspolitisches Instrument und zwingt seine BetrachterInnen, die gewohnte Wahrnehmung von Dingen zu überdenken. 

What There Is Of It

 

bauschaum.ch

Bauschaum ist faszinierend, trashig und unkontrollierbar. Frank Lüling konfrontiert das alles andere als ästhetische Material mit geometrischen Figuren, zügelt seinen übermütigen Charakter und erschafft Objekte von archaischer, beinahe organischer Optik. Im spielerischen Umgang mit dem Material und seiner Dichte beleuchtet der Künstler seine Bauschaumfiguren und versetzt sie auf unterschiedlichste Arten in Bewegung. Der Übermut kommt wieder durch, der Charakter bleibt sich treu.

 

›› 25. Oktober – 12. November, Mühletor

 

Frank Lüling

flueling@gmx.ch

www.bauschaum.ch

 

What There Is Of It

 

Astronaut II

Sind Orte an die physische Erfahrbarkeit gebunden? Können sie jenseits des Körpers konstruiert werden? Nadine sagt, Orte bestehen aus Geschichten, durch die wir sie konstruieren. Ihre Arbeit “Astronaut II” ist so ein konstruierter Erfahrungsraum. Ein Wetterballon, wie er in der Meterologie verwendet wird, wird in einem Raum auf 5 Meter Durchmesser aufgeblasen. Dort bewegt er sich, kommt aber nie vom Boden weg. Wie ein Astronaut, der vergessen hat, wie man fliegt. Zweckfrei. Unnütz? Sehnsuchtsvoll.

 

›› 9.–12. November, Reichenfeldgasse 5b

 

mit Texten von Arnold Maxwill 

 

Nadine Hirschauer 

nadine.hirschauer@gmail.com

www.nadinehirschauer.com

 

What There Is Of It

 

Restaurant Day

Gibt es etwas, das Menschen mehr verbindet als Essen? Und zugleich grenzüberschreitender ist? Wohl kaum. Deshalb steht der Restaurant Day für Freiheit, Gemeinsamkeit

und Kreativität. Er steht für diese ganz besondere Gemeinschaft rund um den Esstisch – ein Erlebnis, das wir noch von damals kennen: als

die ganze Familie bei Oma gegessen hat.

Am 11. November kann jeder seinen Esstisch vor die Haustür, in den

Hinterhof oder den Park stellen. Wir kochen, laden Freunde oder Passanten ein und machen den Restaurant Day zu einem unvergesslichen Erlebnis!

Melde dein Pop-up-Restaurant unter www.glashus.net an und finde heraus, wo sonst noch angerichtet wird.

 

›› 11. November, Innenstadt

 

Glashus, Sebastian Geiger

info@glashus.net

www.glashus.net

 

Gras

Das Projekt „Gras“ lädt das Publikum dazu ein, in die suggestive Kraft von Bildern sowie deren spezifische räumliche Verortung einzutauchen, im Moment des Eintauchens einer Schwelle gewahr zu werden und Grenzerfahrungen nachzuspüren - visuell angehalten in der Zeit. Zwölf überlebensgroße, freistehende Abbildungen des Tänzers und Choreografen Georg Blaschke werden in einem installativen Zusammenhang dargestellt - gemeinsam erarbeitet und umgesetzt mit dem Fotokünstler Laurent Ziegler.

 

›› Leider ist dem Aussteller die Umsetzung der Foto-Installation aus persönlichen Gründen nicht möglich.

 

Laurent Ziegler

laurent.ziegler@unstill.net

www.unstill.net

What There Is Of It

 

What there is of it // Vol 2.

Hefte, Publikationen, Installationen. Seit dem frühen Jugendalter ist der Vorarlberger Künstler Florian Gerer fasziniert von Heften, die sich Jugendkulturen und deren Thematiken wie Einsamkeit und Freiheit widmen. In engem Kontakt mit der Skateboard und Hardcore-Punk-Szene entwickelte er erste eigene Druckwerke und fotografische Arbeiten. Heute spiegeln seine konzeptuellen und dokumentarischen Werke seine Arbeit als Lehrer und seine Lebenswelt mit all ihren unterschiedlichen Einflüssen.  

 

›› 3. November – 12. November, Unterführung Busplatz

 

Florian Gerer

florian.gerer@gmx.at

www.floriangerer.com

 

What There Is Of It

 

The question is: who cares?

The question is: who cares? In großen Holzbuchstaben durchläuft diese Frage das Reichenfeld. Der öffentliche Raum wird zum künstlerischen Erzählraum - zu einem Medium der Mitteilung, das im Alltag längst hinter wirkungskräftigeren Medien verschwindet. Die Buchstaben thematisieren die informative Bilderflut der Gegenwart und insbesondere die Frage, welchen Ansprüchen sie folgt. Umgekehrt - welche Ansprüche setzen wir? Wie wäre es, im medialen Zeitalter Selbstständigkeit und Selbstbestimmung neu zu denken? Nicht etwa als Subjektzentrierung, sondern durch Intensivierung der Teilnahme?

 

›› 25. Oktober – 12. November, Reichenfeld Areal

 

Hans-Jürgen Poëtz

mail@hansjuergenpoetz.com

www.hansjuergenpoetz.com

 

What There Is Of It

 

DESIGNALPHABET //  „Design ist...“  und „Design kann...“.

 

Wie beginnen die größten Entwicklungen? Mit einer Frage. So begann auch das designforum Vorarlberg die Erarbeitung seines Designalphabets mit dem Aufruf, folgende Fragen zu beantworten: „Was ist gutes Design?“ und „Was kann gutes Design?“. In kürzester Zeit trug die Designcommunity Vorarlbergs zu einer beachtlichen Sammlung an Sätzen bei - die nun von allen BesucherInnen der POTENTIALe MESSe erweitert werden darf. Visuell greifbar wird das Designalphabet in einer Installation von Anita Fröwis, der Frau hinter gschtrub - Gestaltung und noch mehr. Die Installation wurde umgesetzt mit freundlicher Unterstützung von pratopac.

 

Das designforum Vorarlberg will Design sichtbar machen und Design-AuftraggeberInnen und – nehmerInnen untereinander vernetzen. Mit einem vielfältigen Programm, das Ausstellungen, Workshops, Vortragsreihen, Vernetzungsinitiativen, Coachings und Designwettbewerbe umfasst, ist das designforum Vorarlberg am CAMPUS V in Dornbirn gleichermaßen Werkstatt, Schauraum und Marktplatz für Design und designrelevante Themenfelder. 

 

›› 09. Oktober – 12. November, Montforthaus Feldkirch

 

designforum Vorarlberg

vorarlberg@designforum.at

www.designforum.at/v