© Selina Reiterer, Holographic Fabric, LAVA Award 2014, Nominierung 

Sarah Colson Ltd & Aimee Betts, Leuchte Clara Lux, LAVA Award 2016, © Magdalena Türtscher


LAVA Award

 

Der Gestaltungspreis des Landes Vorarlberg wird auch in diesem Jahr wieder im Rahmen der POTENTIALe verliehen – und das nicht ohne Grund. Vorarlberg kennzeichnet sich durch ein ausgeprägtes Selbst­verständnis im Umgang mit Gestaltung. Im Festival zur Stadtraumgestaltung findet dieses nicht nur eine entsprechende Platt­form, sondern auch internationale Relevanz.

Die gestalterische Vielfalt, die auf der POTENTIALe präsent ist, erhält mit dem LAVA Award zusätzliche Aufmerksamkeit und Anerkennung. Alle AusstellerInnen der Formate MESSe und TALENTe wurden eingeladen, ihre Arbeiten einer eigens einberufenen Jury vorzulegen. Die Jury setzt sich aus der Leitung und Kunstkommission der Kulturabteilung des Landes Vorarlberg zusammen und nominiert bis zu 15 Arbeiten. Der Preis ist mit 3.000 Euro dotiert.

NEWCOMER Award

 

Der Award der Zusatz-Kategorie Newcomer ist mit weiteren 1.000 Euro dotiert und wird unter der Schirmherrschaft der Stadt Feldkirch verliehen. Als Newcomer gelten Studierende oder Labels und Firmen, die noch nicht länger als drei Jahre auf dem Markt sind. Auch DesignerInnen und KünstlerInnen, deren Studienabschluss weniger als drei Jahre zurückliegt, können den Newcomer Award gewinnen.

 


Vom 09. - 12. November wird eine eigens konzipierte Sonderschau in der Turnhalle am Gymnasiumhof alle nominierten Arbeiten präsentieren.

 

 

Die öffent­liche Verleihung der Awards findet am 9. November um 18 Uhr im Rahmen der Er­öffnung der Formate MESSe und TALENTe in der Turnhalle am Gymnasiumhof statt.


NOMINIERUNGEN 2017

ANDREAS ERTL STUDIO

 

Im Juryverfahren ausgewählt wurde ein Drucker, der sich auch noch nach Betätigen des Startknopfs beeinflussen und kreativ leiten lässt. Es ist ein handgetriebener Drucker ohne Motor und

Rechenunterstützung, der als analoge 3D-Druckmaschine jede Irritation im Druckprozess sichtbar werden lässt.

 

www.andreasertl.at

 

NOMINIERT FÜR » LAVA Award

ISTANBUL’DAN

Fasziniert von der Improvisation, vom historischen Handwerk und dem Sinn für Kultur: Fasziniert von Istanbul. Die Gestalter von ISTANBUL´DAN feiern ihre Hommage an diese Stadt mit Designobjekten, die in enger Zusammenarbeit mit Handwerkern entstanden sind. Nominiert sind die Gefäße KAP von Laura Jungmann.


www.istanbul-dan.de

NOMINIERT FÜR » LAVA Award & Newcomer Award

KATHRIN ESSER

 

Wann beginnen wir, die Fiktion als Teil unserer Realität zu akzeptieren? Ausgangspunkt für Kathrin Essers Arbeit sind Geschichten von Polizisten, ihre Stereotype und die fortführende Überlegung,

ob Dokumentationsverfahren automatisch eigene Wirklichkeiten generieren. Die künstlerische Auseinandersetzung mit dieser speziellen Form des Mappings ist aus Sicht der Jury spannend.

 

www.kathrinesser.de

 

NOMINIERT FÜR » LAVA Award

MATONA

 

Während die hiesige Textilindustrie der Globalisierung zum Opfer fällt, entspringt aus dem New Business Gedanken und der Beziehung zwischen einer Modedesignerin und einem

Modefotograf ein Kindermodelabel made in Vorarlberg. Ausgewählt wurde die aktuelle Kollektion, die nach allen Regeln der nachhaltigen Kunst entwickelt wurde.

 

www.matona.at

 

NOMINIERT FÜR » LAVA Award

UN_WEARABLE BY GÜZIN

 

Kann das Untragbare tragbar werden? Ungewohnter Materialmix, kulturelle Traditionen und 3D-Technologie: Güzin bricht mit Klischees – und sieht Schmuck als Kommunikationsmittel für

eine neue Welt. Nominiert ist eine Brosche der Künstlerin, die sichtbar wie unsichtbar getragen werden kann.

 

www.un-wearable-design.com

 

NOMINIERT FÜR » LAVA Award

JOHANNA GAUDER

 

Eine Goldschmiedin und Designerin, in deren Arbeiten Silber und Gold zu einzigartigen Schmuckstücken verschmelzen – Schmuckstücke wie Statements, wie Aufrufe zu zeitgenössischem

und purem Design, geprägt vom hohen Anspruch an Qualität und Präzision. Nominiert ist die Kette Necklace No 7.

 

www.johannagauder.com

 

NOMINIERT FÜR » Newcomer Award

KERSTIN PFLEGER

 

Kerstin Pfleger hat im eigens errichteten Armeezelt gewohnt und von dort aus täglich ein Foto gen Himmel geschossen. Die Verschlusszeiten der Linse variierte sie je nach Anzahl der Menschen,

die an jenem Tag an den Grenzen Europas gestorben sind. Die Jury hat das daraus entstandene Medienkunstprojekt fasziniert.

 

www.kerstinpfleger.com

 

NOMINIERT FÜR » LAVA Award

PEPPERMINT PRODUCTS

 

Das Ziel von Peppermint Products ist mehr als ein Ziel: Mehrwert. In Zusammenarbeit mit sozialen Einrichtungen sorgen Peppermint Products dafür, dass aus innovativen Ideen einfache und klare Produkte mit designstarker Serienreife werden.

Nominiert ist die Garderobe »Loop Rope« von Roman Luyken.

 

www.peppermintproducts.com

 

NOMINIERT FÜR » Newcomer Award

UELI STEINGRUBER

 

Das alteingesessene Brauchtum der »Chläuse« im Appenzellerland birgt rauhe Stimmungen und eindrucksvolle Bilder. Ueli Steingruber ist Jahr für Jahr mit den »Chläusen« unterwegs und zeigt in einem Querschnitt Auszüge der letzten drei Jahre. Die Kleinserie »silvesterchlausen« wurde von der Jury ausgewählt.

 

www.uelisteingruber.ch

 

NOMINIERT FÜR » LAVA Award

FERDINAND RUEF

 

Ferdinand Ruef beschäftigt sich mit Keramik, Konzeptkunst und Zeichnung. Sanfte und doch starke Erden- und Nude-Töne lassen tiefgreifende und ausdrucksvolle Werke entstehen, die dem

Betrachter Bodenhaftung und Stille schenken. Nominiert sind neuere Arbeiten des bemerkenswerten Künstlers.

 

www.fedhe.eu

 

NOMINIERT FÜR » LAVA Award

KARIN OSPELT

In ihrer künstlerischen Auseinandersetzung mit Prismen und zufällig entstandenen oder inszenierten Lichteinfällen hat Karin Ospelt eine Fotoserie sowie eine installative Arbeit geschaffen.

Nominiert sind ihre sogenannten »Forschungsarbeiten« zwischen Licht und Schatten, zwischen Farben und Figuren.

 

www.karinospelt.li

 

NOMINIERT FÜR » LAVA Award

LARISSA ZAUSER

 

In der Dunkelheit hebt das künstliche Licht Orte hervor. Beleuchtete Sujets wirken wie Innenräume, die von dunklen Wänden umgeben sind. Ähnlich einer Theaterbühne mit erhelltem Spielraum, zeigt die Nacht die Bühnen der Menschen, abgegrenzt von der Natur. Nominiert ist die Kleinserie

»Die Bühnen der Realität«.

 

www.larissazauser.com

 

NOMINIERT FÜR » LAVA Award

THE SMALL FACTORY RING

 

Die Designerin Kaori Tazoe interpretiert in ihren Schmuckstücken die Metallverarbeitung zu industriellen und medizinischen Zwecken neu. Ihre aktuelle Kollektion fordert zur Verschraubung

von Ringen und ornamentalen Kopfteilen auf – und lässt so eine fast unendliche Anzahl an Kombinationsmöglichkeiten entstehen.

 

www.830desinglab.tokyo

 

NOMINIERT FÜR » LAVA Award