STADT/STUDIO

Ein temporäres Projekt zur Aktivierung des Stadtraums in Feldkirch: das Teehaus am Raiffeisenplatz.

 

 

TEE UND GESPRÄCH

WÄHREND MESSE & FESTIVAL

Fr, 9. November, 14–22 Uhr

Sa, 10. November, 10–20 Uhr

So, 11. November, 10–18 Uhr

 

 

LOCATION

Teehaus am Raiffeisenplatz – Pavillion, Kiosk & Bühne


Eine Stadt ist immer auch ein Studio – sobald man sich kreativ damit auseinandersetzt. Das Stadt/Studio ist eine Kooperation der Universität Liechtenstein und der POTENTIALe. Im öffentlichen Experimentierfeld werden die Qualitäten eines Ortes ausgearbeitet und städtische Räume aufgewertet.

 

TEEHAUS AM RAIFFEISENPLATZ

 

Erster Stadt/Studio Schauplatz: der Raiffeisenplatz Feldkirch, ein ursprünglich umstrittener und selten besuchter Ort. Dort entwickelte das Stadt/Studio das temporäre Teehaus. Dank seiner wandelbaren Architektur ist es Pavillon, Kiosk oder Bühne und ermöglicht unterschiedlichste Bespielungen. Entworfen und gebaut wurde das Teehaus von Studierenden der Universität Liechtenstein in Begleitung von Ingo Türtscher, Martin Mackowitz und Wolfgang Schwarzmann. Umgesetzt werden konnte die Idee dank der engagierten Förderung und Finanzierung durch die Stadt Feldkirch im Rahmen von Feldkirch 800. Und das freut uns sehr.

JUBILÄUMSJAHR FELDKIRCH 800

 

Monika Wagner ist die Projektleiterin von Feldkirch 800. Schließlich gehören 800 Jahre Stadtbestehen gefeiert – auf nachhaltige Art. Denn von einer Feier soll mehr bleiben als die Erkenntnis, viel Geld ausgegeben zu haben: „Wir wollen die Chance nutzen, uns mit Fragen von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft auseinanderzusetzen, und den Fokus erweitern: wie soll sich unsere Stadt entwickeln? Wie können wir die nächsten 800 Jahre gut starten?“ Drei große Themen bilden den „roten Faden“ durch ein ausgeklügeltes Programm: Humanismus. Grenze. Gelingendes Leben.

 

Im Rahmen von Feldkirch 800+ unterstützt die Stadt vier ausgewählte

Projekte, die eine Wirkung bis weit in die Zukunft erzielen. Diese Verantwortung übernimmt das Stadt/Studio gern. Und tatsächlich sind inhaltliche Ausbaustufen bereits geplant: Noch in diesem Jahr wird sich das Stadt/Studio der Achse vom Feldkircher Bahnhof bis ins Reichenfeld-Areal annehmen. Denn dort, insbesondere in der Neustadt und im Reichenfeld selbst,

finden sich zahlreiche ungenutzte Möglichkeiten.

 

Das Teehaus nutzen? Wir freuen uns über Ideen: OPEN CALL