Neu, aber auch nicht: Vintage auf der POTENTIALe  

Wir preisen es groß an, weil es plötzlich so viel größer ist: Das Angebot an Vintage auf der POTENTIALe.

 

Wir würden all den außergewöhnlichen Austellerinnen und Ausstellern der letzten Jahre Unrecht tun – würden wir behaupten „das gabs noch nie“. Denn gar nicht wenige von ihnen haben ganz faszinierende Designstücke aus alten Objekten kreiert. Aber was es noch nie gab, ist das richtig klassische Vintage, das wir heuer auf dem Vintage-Markt auspacken.

 

Hülle in Fülle

 

Wir freuen uns auf das fulminante Start-up VinoKilo, das uns Vintage-Fashion in Hülle und Fülle bringen wird. Zum Kilopreis. Klingt nach Discount? Mitnichten. „Es handelt sich dabei um Ware, die Firmen in den 60er- oder 70er Jahren überproduziert haben. Meistens haben die noch richtig gute Qualität, weil sie unter besseren Bedingungen hergestellt worden sind als die sogenannte Fast-Fashion heute.“, so Dominik Breu, einer der Gründer von VinoKilo. Und weil der Sinn für Qualität ein durchgängiges Merkmal für das Start-Up ist, wird auf Events auch Wein ausgeschenkt – guter Wein, in Maßen.

 

Vorarlberg Vintage

 

Fünf Möbelaussteller werden unseren Vintage-Markt abrunden. So mancher mag schließlich lieber Sessel als Shirts. Und wer hätte gedacht, dass es in Vorarlberg so viele Vintage-Enthusiasten gibt? Die nicht nur ganz einzigartige Stücke aus vergangenen Zeiten gesammelt haben – sondern diese auch zum Verkauf anbieten? Es gibt sogar so viele, dass mittlerweile ein 300 Seiten starkes Buch über sie verfasst worden ist: „Vintage Vorarlberg“ erzählt 23 Geschichten über Menschen, die ihrer Liebe zu Altem Ausdruck verleihen – und mit der gelebten Philosophie dahinter auch erfolgreich sind. Gespräche mit Andreas Rudigier, dem Direktor vom vorarlberg museum, und Hanno Loewy, dem Direktor des Jüdischen Museum Hohenems, runden den Praxisbezug ab.

 

 

POTENTIALe Vintage-Markt No. 1 gemeinsam mit:

#VINOKILO

#BURKHART

#FRAU SCHMACKES
#INDUSTRIAL LAMP BUDAPEST

#SCHOSCHA EINRICHTUNGEN
#UP KONZEPT

 

Text: Lena Hopp

Fotos: VinoKilo